Primäres Ziel der Einrichtung der Auszeichnung ist es, das Gedenken an Prof. Kurt Lange aufrecht zu erhalten. Daraus leiten sich Namensgebung und weitere Details der Ausgestaltung ab. Die Kurt Lange-Medaille ist im Wesentlichen ein ideeller Preis. Überreicht wird eine Urkunde, auf der die gewürdigte Leistung festgehalten ist, sowie eine Medaille aus Silber, die von den Mitgliedern der AGU finanziert wird.

Ausrichtung der Auszeichnung
Die Arbeitsgemeinschaft Umformtechnik (AGU) vergibt erstmalig im Jahr 2012 die Kurt Lange-Medaille in ehrenwertem Gedenken an den 2009 verstorbenen großen Nestor der Umformtechnik. Der Preis wird an Persönlichkeiten vergeben, die wesentliche Arbeiten im Bereich der Grundlagen der Umformtechnik in Deutschland durchgeführt und damit das Basiswissen der Umformtechnik signifikant erweitert haben. Von der mit dem Preis ausgezeichneten Leistung wird daher erwartet, dass sie methodenorientiert ist und die Ergebnisse übertragbar auf ein größeres Spektrum von Produkten und Verfahren sind. Hinsichtlich Alter, Herkunft und derzeitiger Tätigkeit der vorschlagbaren Kandidaten gibt es keine Beschränkung. Ebenso ohne Beschränkung ist die Zeit, die seit Anfertigen der preiswürdigen Leistung vergangen ist. Mitglieder der AGU sind von der Berücksichtigung als Preisträger nicht ausgeschlossen.

Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder der AGU. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Dem Vorschlag sind eine kurze Beschreibung des Werdegangs des Kandidaten und eine Beschreibung der zu würdigenden wissenschaftlichen Leistung mit einer Begründung, warum sich dieser Kandidat mit dieser Leistung von anderen möglichen Kandidaten deutlich absetzt, beizulegen. Die Mitglieder des Auswahlausschusses sind gebeten, selbst keine Vorschläge zu unterbreiten. Die vertraulich zu haltenden Vorschläge sind an den Vorsitzenden des Auswahlausschusses (= Kraft Amtes der Vorsitzende der AGU) zu senden.
Der Auswahlausschuss der AGU wird die eingegangenen Vorschläge sichten und den Mitgliedern einen Kandidaten zur Abstimmung vorlegen.

 

Laureats:
2012 Prof. Dr.-Ing. Karl Roll

2013 Prof. Wolfgang Voelkner

2014 Prof. Oskar Pawelski